eMobility Starter Package für Stadtwerke – Bosch bietet einfachen Einstieg in den Markt der Elektromobilität

Bosch Software Innovations stellt zur Messe „E-world – energy water“ (8. -10. Februar 2011 in Essen) das eMobility Starter Package vor, das sich vor allem an Stadtwerke richtet.

Bosch Software Innovations

Mit der speziellen Softwareinfrastruktur in Form von Internetdiensten als Software as a Service (SaaS) ermöglicht es einen schnellen Einstieg in den Markt der Elektromobilität. So lassen sich alle Kernfunktionen einer Ladeinfrastruktur komfortabel nutzen, wie beispielsweise die Verwaltung von Ladestationen oder die automatisierte Abrechnung. Bosch bietet damit für Stadtwerke, kommunale Behörden, Parkplatzbetreiber, Handelsunternehmen, Hotels und andere Elektromobilitätsanbieter ein skalierbares Produkt, das bis zur Komplettinfrastruktur ausgebaut werden kann, wie sie das Unternehmen derzeit in Singapur errichtet.
Auch bei kleinem Start für die Zukunft gerüstet
Das eMobility Starter Package von Bosch unterstützt durch die Bereitstellung in Form eines Internetdienstes den einfachen Einstieg in den Markt der Elektromobilität ohne Investitionen in Software und Hardware tätigen zu müssen. Gleichzeitig bietet es die technologische Flexibilität um von Beginn an lokale Marktplätze für Elektromobilität gezielt zu entwickeln. Das eMobility Starter Package wächst mit den jeweiligen Projekten mit. Auch kleine Einstiegsprojekte lassen sich problemlos mit steigenden Fahrerzahlen und dann höherer Ladestationsabdeckung skalieren. Die Tarifmodelle für das eMobility Starter Package passen sich der jeweils aktuellen Akzeptanz der Elektromobilität an.
Bedienfreude und Sicherheit
Das eMobility Starter Package ist sehr benutzerfreundlich konzipiert. Über moderne User Interfaces finden Fahrer von Elektrofahrzeugen auch auf mobilen Geräten sehr einfach die nächstgelegenen Ladestationen. Der Ladevorgang wird automatisch erfasst, optisch ansprechend aufbereitet, so dass für Betreiber, Stromlieferant und Fahrer die Abrechnung transparent und leicht nachvollziehbar ist. Das System zeichnet sich zudem durch seine besondere Stabilität aus. Auch ein vorübergehender Ausfall des öffentlichen Netzwerks hat keinen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit der Ladeinfrastruktur. Das System wird im Bosch Rechenzentrum hochverfügbar betrieben und trägt somit zur Versorgungssicherheit der E-Mobilisten bei.
Als Erweiterungsmöglichkeiten können je nach Bedarf verschiedene Ladestationen von Bosch oder von anderen Herstellern integriert werden. Das eMobility Starter Package eignet sich somit auch für den Einsatz in Märkten, in denen bereits in Ladestationen investiert wurde. Beratungspakete zu Geschäftsmodellen und zu Möglichkeiten der wirtschaftlichen Ausrichtung im Umfeld der Elektromobilität stehen zur Verfügung.

Web Portale für Fahrer von Elektrofahrzeugen
Ein Web-Portal ermöglicht Fahrern von Elektrofahrzeugen, installierte Ladestationen einfach zu finden und deren Status abzufragen. Somit ist eine gezielte Routenplanung mit Berücksichtigung der Batterieaufladung beispielsweise während der Arbeit oder des Einkaufs möglich. Alle Informationen zu den Ladevorgängen werden in diesem Portal aufbereitet und dem Fahrer zur Verfügung gestellt. Nach einmaliger Registrierung erfolgt die Identifikation an der Ladestation über eine RFID-Karte.
Die Ladestationen verbinden sich zuverlässig über verschiedene Internettechnologien (GMS, UMTS, GPRS, LAN) mit der Zentrale. Der Betreiber sieht auf einen Blick den Zustand aller Ladestationen, des Kommunikationsnetzwerks und der Server. Per Fernzugriff auf die Ladestationen sind Wartungsaufgaben sehr kostengünstig durchführbar. Die Kommunikation erfolgt grundsätzlich verschlüsselt, so dass ein Zugriff von außen, beispielsweise auf private Daten der Fahrer, ausgeschlossen ist.
Ergänzend zum eMobility Starter Package entwickelt Bosch Software Innovations verschiedene Ladestationstypen für den öffentlichen und für den nicht-öffentlichen Einsatz und mit unterschiedlichen Ladeleistungen. Alle Ladestationen sind durchgängig vernetzt und sehr einfach und sicher zu bedienen.

Gefragte Projektpartner für den Aufbau von Ladeinfrastruktur
Neben dem vielbeachteten Projekt zur Errichtung und zum Betrieb der Ladeinfrastruktur im Stadtstaat Singapur ist Bosch Software Innovations auch in den Projekten MeRegio Mobil, Green Emotion und Deutsch/Französische Interoperabilität aktiv. Außerdem werden die Lösungen von Bosch Software Innovations in mehreren Infrastrukturprojekten weltweit härtesten Tests unterzogen.


Welcher Redakteur hat diesen Beitrag veröffentlicht?

Veröffentlicht von: opr
am 9. Feb 2011 und wurde einsortiert unter:
Aktuell, Events, Hersteller-Infos.
Sie können die Kommentare per RSS-Feed verfolgen: RSS 2.0.
Sie können einen Trackback setzen

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere