Wann braucht man Hitzeschutz für Schläuche

In sämtlichen produzierenden Werken entsteht Wärme bzw. Hitze. Ob beim Schweißen, in einer Müllverbrennungsanlage oder beim Schmelzen von Metall. Dabei kommt es beispielsweise bei der Verbrennung von Sondermüll bis zu einer Temperatur von 1100 Grad Celsius. Das Schmelzen von Glas bzw. Läutern von Quarz erfolgt bei einer Temperatur von 1500-1700 Grad Celsius. Stahl schmilzt bei 1500 Grad. Auch wenn die Verbrennung bzw. das Schmelzen von den Materialien in Hochöfen geschieht, ist es in der Umgebung doch ziemlich heiß. Temperaturen zwischen 50 und 500 Grad sind hier möglich. Doch auch in der Autoindustrie werden Hitzeschutz-Ummantelungen gebraucht.

Foto: skeeze / pixabay.com

Beispielsweise zum Hitzeschutz für Kabel und Schläuche an Motorblöcken und Abgasanlagen. So eine Ummantelung schützt die Kabel und Schläuche ebenso vor großen Temperaturschwankungen, Vibrationen und Reibung.

Der Hitzeschutz dient also nicht nur vor zu großer Hitze sondern auch vor äußeren Einflüssen wie Funkenflug und Flammen, Schmutz und Feuchtigkeit.

Im Prinzip gilt: überall dort, wo hohe Ströme fließen, entsteht Wärme und Hitze.

Woraus besteht der Hitzeschutzschlauch?

So ein Hitzeschutzschlauch besteht aus einem Glasgewebe mit Silikon-Beschichtung oder aus einem Glasgewebe mit ALU-Beschichtung, je nachdem für welche Verwendung der Hitzeschutz gebraucht wird. Der Hitzeschutzmantel schützt Kabel und Schläuche bei Temperaturen von -60 Grad Celsius bis zu +800 Grad Celsius. Auch bei kurzfristiger Temperatur von +1600 Grad Celsius bietet der Hitzeschutzschlauch von POWERZ zuverlässigen Schutz. Durch den Klettverschluss lassen sich die möglichen Wartungsarbeiten an den Schläuchen oder das Austauschen von Kabeln problemlos durchführen. Natürlich bekommen Sie Ihren Hitzeschutzmantel auch mit anderen Verschlusssystemen. Das robuste Material des Hitzeschutzes zeugt von einer enormen Reißfestigkeit und kann zudem gut gereinigt werden. Kabel, Schläuche und Leitungen werden nicht nur vor heißen oder eisigen Temperaturen geschützt, der Mantel schützt ebenso vor deren vorzeitigem Verschleiß oder Korrosion.

Woher bekomme ich diesen speziellen Hitzeschutzschlauch?

Das Familienunternehmen POWERZ GmbH aus dem bayerischen Töging am Inn hat sich auf technologisch komplizierte Anlagen in der Energiebranche spezialisiert. Mit ihren rund 250 erfahrenen und hochqualifizierten Mitarbeitern, darunter Entwickler, Techniker, Ingenieure und Projektmanager, werden nicht nur im Bereich Kraftwerkstechnik für Maschinen- und Anlagenbau innovative Projekte entwickelt sondern auch produziert. Auch für Ihr Unternehmen findet die POWERZ GmbH die richtige Lösung im Bereich. Vertrauen Sie auf die Erfahrung der Spezialisten, die bereits annähernd 200 Projekte in 24 Ländern realisiert haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere