Euro sinkt auf Vierjahrestief – Regierung warnt vor Debatte über Vorteile

Berlin/Frankfurt/Main. Der Euro bleibt trotz des milliardenschweren Rettungspakets unter erheblichem Druck. In der Nacht zum Montag fiel die Gemeinschaftswährung auf den tiefsten Stand seit vier Jahren und wurde nur noch zu 1,2234 Dollar gehandelt. Am Montagmittag notierte der Euro wieder etwas fester bei 1,2355 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht in der Entwicklung indes keinen Grund zur Beunruhigung. Die Bundesregierung warnte vor Debatten über positive Wirkungen dieser Entwicklung für die deutsche Wirtschaft.

Weiterlesen