Office Depot verstärkt e-Commerce-Geschäft

Office Depot startet neue e-Commerce-Webseite in Österreich • optimierte Nutzung auf allen Endgeräten • erster Schritt eines europaweiten e-Commerce-Strategie

Venlo – Office Depot, der führende Anbieter von Büroartikeln und -dienstleistungen in Europa, ist in Österreich mit einer modernisierten e-Commerce-Webseite online gegangen. Unter www.vikingdirekt.at profitieren Kunden von einer optimierten Navigation und vereinfachten Suchfunktionen. Auch die mobile Nutzung wurde erweitert: Kunden können ihren Einkauf nahtlos und ohne Qualitätsverlust von wechselnden Endgeräten aus tätigen. Der Start der neuen Seite in Österreich markiert den ersten Schritt einer europaweiten Kampagne zur Erweiterung des e-Commerce-Angebotes von Office Depot.

Quelle: Office Depot, Inc

„Mit unserer neuen Webseiten-Struktur stellen wir den e-Commerce ganz ins Zentrum unseres Geschäftsmodells“, erklärt Jonathan Newman, Vizepräsident für e-Commerce & Marketing Operations sowie CIO bei Office Depot. „Der Start in Österreich ist dabei ein wichtiger Meilenstein.“ Office Depot reagiert mit der neuen Webseite auf die veränderten Kundenbedürfnisse hinsichtlich Online-Einkauf und der Nutzung wechselnder Endgeräte. Der Online-Einkauf ist bei Office Depot in den vergangenen Jahren signifikant angestiegen.

Wichtiges Kernelement der neuen Webseite ist eine verbesserte Produktsuche. Durch neue Suchfunktionen können Kunden jetzt noch schneller und einfacher einkaufen. So bekommt der Nutzer beispielsweise dank des neuen Dropdown-Menüs nach der Eingabe weniger Buchstaben bereits passende Suchbegriffe vorgeschlagen, die er auswählen kann. … weiterlesen »

Weiterlesen

Jenoptik erhält Großauftrag zur Section Control in Österreich

Jena/Monheim – Die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit hat im September 2015 erneut einen Rahmenvertrag mit der österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG) geschlossen. Der Vertrag läuft über fünf Jahre und umfasst den Ausbau der Streckenabschnittskontrollen (Section Control) mit der Produktreihe TraffiSection von Jenoptik. Der Auftragswert liegt im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Das Ziel des neuen Abkommens ist es, die Verkehrssicherheit in Österreich zu erhöhen und Stausituationen zu regulieren, insbesondere an kritischen Stellen wie in Baustellenbereichen oder in Tunneln. Zum Einsatz kommen mobile und stationäre TraffiSection-Anlagen von Jenoptik, zum Beispiel in Wien am Standort A22 Kaisermühlentunnel.

Jenoptik-Chef Michael Mertin: „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der ASFINAG. Dank unserer Erfahrung und technischen Kompetenz, vor allem im Bereich der Section Control, können wir auch zukünftig dazu beitragen, gemeinsam mit der ASFINAG die Verkehrssicherheit in Österreich zu steigern.“

Die TraffiSection-Technik hat Jenoptik speziell für die Section Control konzipiert. Dabei wird die Durchschnittsgeschwindigkeit von Fahrzeugen über einen bestimmten Streckenabschnitt hinweg ermittelt und ausgewertet.

Bereits seit 2009 ist Jenoptik Partner der ASFINAG für mehrere Projekte zur Abschnittskontrolle. Während sich die Section Control in Österreich und der Schweiz bereits bewährt hat, wird sie in Deutschland seit April 2014 mit technischer Unterstützung von Jenoptik in einem Pilotprojekt im Bundesland Niedersachsen getestet.

Quelle: JENOPTIK AG

Verschlüsselte … weiterlesen »

Weiterlesen

Schneeketten sollten zur griffbereiten Grundausstattung gehören

Früher waren es vor allem Schneefans aus Süddeutschland, die sich im Winter auf dem Weg in die Skigebiete der Nachbarländer Österreich und Schweiz gemacht haben. Heute setzt sich dagegen aus ganz Deutschland alljährlich eine regelrechte Karawane in die alpinen Gebiete in Bewegung. Gerade wer mit der weißen Pracht nicht allzu vertraut ist, sollte bei der Vorbereitung der Reise einiges beachten.

Was in den Kofferraum gehört

Obligatorisch sollten beispielsweise ein stabiler Eiskratzer und ein Enteisungsspray sein. Mit einem Handbesen lassen sich Motorhaube und Dach vom Schnee befreien, bleibt das Auto im Schnee stecken, kann man es mit einem Klappspaten freischaufeln. Frostsicheres Wischwasser für die Scheibenreinigung zählt ebenfalls zur Grundausstattung, zudem sollten Decken und warme Getränke mit an Bord sein, falls es doch einmal zu längeren Staus oder einer Panne kommt.

Foto: djd/RUD Ketten

Bei einer Fahrt in schneereiche Gebiete sollten Schneeketten griffbereit sein, um die Anschaffung sollte man sich rechtzeitig kümmern. Denn auf langen und steilen Steigungen mit Neuschnee oder festgefahrener Schneedecke, worunter sich meist blankes Eis befindet, sind selbst die besten Winterreifen überfordert. „Auf vielen Alpenstrecken sind Schneeketten bei winterlichen Straßenverhältnissen ohnehin vorgeschrieben“, erklärt Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Das Aufziehen moderner Schneeketten wurde zwar immer weiter vereinfacht – dennoch sollte man die Montage … weiterlesen »

Weiterlesen

Management Update Monster Worldwide Deutschland GmbH

Eschborn – Marc Irmisch zum Vice President & General Manager ernannt

Die Monster Worldwide Deutschland GmbH beruft zum 01. Oktober 2015 Marc Irmisch zum Vice President & General Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er folgt auf Bernd Kraft, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen.

Quellenangabe: „obs/Monster Worldwide Deutschland GmbH“

„Nach vielen Jahren guter und sehr erfolgreicher Zusammenarbeit mit Bernd Kraft, möchte ich mich bei ihm für seine Arbeit als Geschäftsführer, seinen immerwährenden Einsatz für das Unternehmen sowie für seine Loyalität bedanken“, sagt Andrea Bertone, President Europe bei Monster. „Bernd Kraft war immer ein wichtiger und geschätzter Ansprechpartner für unsere Kunden. Seine erfolgreiche Umsetzung unserer neuen Strategie und neuen Vision im letzten Jahr hat die Weichen für die zukünftige erfolgreiche Entwicklung der DACH-Region gestellt. Es ist uns eine große Freude Marc Irmisch jetzt zum neuen Vice President & General Manager berufen zu können. Er ist seit zwei Jahren als Senior Director Sales für den Vertrieb in Deutschland verantwortlich. Sein großes Verständnis der Kundenanforderungen, seine Kenntnis des sich gerade rasant wandelnden Marktes und seine Erfolgsbilanz machten uns die Entscheidung für ihn als Nachfolger einfach.“

„Als einer der größten Anbieter im Bereich Jobsuche und Recruiting ist es … weiterlesen »

Weiterlesen

In-Store Lösung auf monatlicher Mietbasis schafft Flexibilität

Detego mit SaaS-Modell für Modehandel

Graz — Detego, Softwarehersteller für Artikeltransparenz im Modehandel, bietet im Rahmen seiner Managed Services seine Software-Produkte jetzt auch als Software-as-a-Service (SaaS) an. In Kombination mit Hard- und Service-Komponenten inklusive Updates können diese zu einem monatlichen Fixpreis pro Filiale mit einer Dauer von 36, 48 oder 60 Monaten gemietet werden.

Quelle: Enso Detego GmbH

Adressiert werden hierbei insbesondere Unternehmen, die anstelle von CAPEX (Capital Expenditures)- eher OPEX (Operational Expenditures)-Ausgaben bevorzugen. Nach einem Pilot-Filial-Test unter vorher definierten KPIs (Key Performance Indicators) erfolgt eine Skalierung über das gesamte Filialnetz. Textileinzelhändler erhalten so die Flexibilität, eine komplette In-Store Lösung im Falle einer Ladenneueröffnung schnell “aufzuschalten” oder bei Geschäftsschließung “abzuschalten”. Da sie nicht länger durch den Kauf von Softwarelizenzen an einen Anbieter gebunden sind, eröffnet es ihnen die Möglichkeit, ihre IT- Infrastruktur an die Geschäftsbedürfnisse schnell anzupassen. Die Detego Suite ist speziell auf den Bekleidungshändler zugeschnitten, wodurch Neueröffnungen von Stores in wenigen Tagen möglich sind. Bei den Software-Komponenten stehen ein oder mehrere Detego Produkte zur Auswahl. Das gleiche gilt für die Hardware wie etwa die Anzahl und Art der Scanner für die Artikelerfassung. Während der Laufzeit ist ein Austausch der alten Geräte gegen neue möglich, sodass Anwender in den Filialen immer auf dem … weiterlesen »

Weiterlesen

Detego beruft Branchen-Experten Jürgen Reisinger zum CFO

Graz — Detego, Softwarehersteller für Artikeltransparenz im Modehandel, verstärkt sein Management Team mit Jürgen Reisinger (45), der als neuer CFO seit September 2015 die Finanzgeschicke des expandierenden Unternehmens lenkt.

Jürgen Reisinger, CFO Enso Detego GmbH – Quelle: Enso Detego GmbH

Zuvor war er sieben Jahre als regionaler CFO für Zentral- und Osteuropa bei Takko Fashion in Österreich tätig und gestaltete die Ausweitung des Geschäftsmodells auf Osteuropa erfolgreich mit. Sein ausgeprägtes Knowhow für die Zielgruppe der Modehandelsunternehmen soll er auch bei Detego einbringen. Besonders die geografische Ausweitung des Vertriebsnetzes durch Büros in anderen europäischen Ländern wird Reisinger strategisch und organisatorisch begleiten. Seine berufliche Karriere, die ihn in verschiedene Branchen führte, startete der gebürtige Niederösterreicher als Leiter Finanzen und Verwaltung bei der CIBA Vision Austria GmbH und wechselte danach als Kaufmännischer Leiter zur ZF Trading Austria GmbH. Reisinger wird Detegos Value Proposition auch unter finanziellen Gesichtspunkten festigen und seine langjährige Erfahrung in den Ausbau des Produktangebotes durch verschiedene Leasing- und Mietmodelle einfließen lassen.

„Als Softwarehaus muss man Modehandelsunternehmen innovative, flexible Finanzierungsmodelle für Filialsysteme anbieten. Die Mehrkanalstrategien der Händler müssen auch unterjährig Investitionen zu lassen, die das eigene Geschäft stärken. Hier gibt es viel Gestaltungsspielraum, auf den ich mich freue“, erklärt Jürgen Reisinger zum Start bei … weiterlesen »

Weiterlesen

Zetes Österreich mit Personalzuwachs im Bereich Print & Apply

Michael Grone – Quelle: Zetes

Perchtoldsdorf — Seit Juni 2015 ist Michael Grone (40) als Business Development Manager Print & Apply neu an Bord der Zetes Austria GmbH. Zuvor war der Meister für Maschinenbau und Automatisierungstechnik bei Ottobock Healtcare im Bereich Product Engineering, beim Etiketten- und Etikettiersystemehersteller Pago sowie im Quality Management bei Opel tätig.

Der von Pago im Januar 2014 eingestellte Geschäftsbereich Drucken & Etikettieren wurde damals von Zetes Schweiz inklusive fünf Mitarbeitern vor Ort übernommen. Davon betroffen war ebenso die Software, die kontinuierlich weiterentwickelt und jetzt unter dem Namen ZetesComfort vertrieben wird. Die Zetes Gruppe hat dadurch ihren eigenen Print & Apply Bereich verstärkt, zumal alle Pago Systeme mit den Zetes Lösungen kompatibel sind und erweitert werden können. Dank seiner langjährigen Erfahrungen kennt Grone die Pago Produkte von Grund auf. In Österreich kümmert er sich um die breit installierte Basis an Etikettiersystemen und übernimmt sowohl den Vertrieb von neuen Lösungen als auch deren technischen Support.

… weiterlesen »

Weiterlesen

Patent trifft Talent:

Bewerbungsrunde für ersten Gründungswettbewerb „The Venture“ geht in die heiße Phase

München – Erstmals startet in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Gründungswettbewerb, bei dem die Gründer die Idee nicht mehr selbst ersinnen müssen. Denn: Bei „The Venture“ gibt es ein Dutzend Patente und Technologien, für die Geschäftsmodelle gesucht werden. Bis 15. August können sich Studierende und Interessierte als Einzelkämpfer oder im Team unter www.the-venture.info bewerben. Die Teilnehmer entwickeln anschließend ihre Idee gemeinsam mit einem Mentor über einen Zeitraum von drei Monaten. Der Final Pitch findet Anfang Dezember statt. Zu gewinnen gibt es Sachpreise für eine erfolgreiche Unternehmensgründung. Unterstützt wird das Projekt, das im Namen des Förderkreises Gründungs-Forschung e.V. (FGF) veranstaltet wird, unter anderem von Gründungsengel e.V.

Gründungswillige können ihr Geschäftsmodell basierend auf existierenden Patenten und Technologien aufbauen. Die Schutzrechte reichen von einem Fahrassistenten für Senioren über ein Desinfektionsset für die Chirurgie bis hin zu einer Carsharing API.

„Deutschland zählt weltweit zu den innovativsten Ländern, jedoch bleiben unzählige Patente ungenutzt. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche ambitionierte Unternehmensgründer ohne eigene zündende Idee“, sagt Martin Reichenbach, einer der Projektleiter von „The Venture“.

Steffen Danschacher, Vorstand von Gründungsengel e.V.: „Wir unterstützen den Wettbewerb, weil er die Gründerkultur in Deutschland um einen neuartigen Ansatz erweitert. Unser … weiterlesen »

Weiterlesen